Familiendeutschkurs
in Kooperation mit dem Rotary Club Wien-Schwechat

 

Pädagogisches Konzept

Der schulische Erfolg zweisprachig aufwachsender Kinder hängt sicher zu einem großen Teil auch davon ab, wie schnell und gut sie die deutsche Sprache erlernen. Um Eltern und Kinder dabei bestmöglich zu unterstützen, unterstützt der Rotary Club Wien-Schwechat in der Volksschule Schwechat das Angebot eines Deutschkurses für Familien, der wöchentlich an einem Nachmittag abgehalten wird. Als Zielgruppe gelten SchülerInnen der Volksschule und ihre Eltern und Geschwister, die noch nicht lange in Österreich leben, oder erst während des laufenden Schuljahres hierher übersiedeln. Unabhängig von der besuchten Schulstufe werden die SchülerInnen bestmöglich auf ihrem Sprachniveau gefördert. Für Kinder, die im nachfolgenden Jahr in die Schule eintreten werden – sei es als VorschülerInnen oder SchülerInnen der 1. Klasse – bietet das Angebot besondere Vorteile. Diese können bereits vor Schuleintritt wichtige Sprachkenntnisse für den Alltag erwerben und dabei schon ein wenig „Schulluft schnuppern“.
Parallel zur Sprachförderstunde der Kinder findet auch ein Kurs für die Erwachsenen statt. Zur Eingewöhnung und zum gegenseitigen Kennenlernen werden einige Unterrichtseinheiten in der Großgruppe mit Kindern und Eltern gemeinsam abgehalten. In den getrennten Gruppen kann auf die unterschiedlichen Lernbedürfnisse der KursteilnehmerInnen speziell eingegangen werden.

Inhalte des Sprachförderkurses für Kinder

Der Leitgedanke ist geprägt von der Absicht, vor allem den Vorschulkindern die deutsche Sprache spielerisch zu vermitteln, so dass sie mit Freude und ohne Erfolgsdruck die neue Sprache erweitern können. Für Kinder, die bereits die Volksschule besuchen, werden diese Angebote mit schriftlichen Übungen erweitert. Die Unterrichtsinhalte werden flexibel gestaltet, da sie sich an den persönlichen Erlebnissen oder auch aktuellen Ereignissen orientieren sollen.

Folgende Bereiche stehen bei der sprachlichen Förderung im Vordergrund:

           - genaues Hören und Zuhören

           - Aussprache, Lautbildung

           - Sprachgebrauch – Entwicklung eines vielseitigen Wortschatzes

           - situationsbezogenes Sprechen

Methodische Schwerpunkte:

           - Übungen zum Hörverstehen (z. B.: Geschichten verstehen, Arbeitsanweisungen umsetzen, Anmalaufgaben ausführen)

           - Schaffen von Sprechanlässen (z.B.: Bildbeschreibungen, Reihensprechübungen, Erlebniserzählungen, Spiele, Bilderfolgen zu   

       Geschichten ordnen)

           - Reime und Lieder zu den Themenschwerpunkten

Thematische Schwerpunkte:

           - Schule, Schulsachen

           - Farben

           - Familie, Freunde

           - Jahreskreis

           - Freizeit, Sport

           - Körperteile, vom Kranksein

           - Tiere

           - Lebensmittel

           - lokale Präpositionen

 

Inhalte des Sprachförderkurses für Eltern

Für Eltern schulpflichtiger Kinder ist es von großer Bedeutung über Gepflogenheiten und Regeln in der Schulgemeinschaft Bescheid zu wissen. Daher wird der Bildungsauftrag darin gesehen, den Eltern die Zusammenarbeit mit der Schule zu erleichtern und ihnen dabei zu helfen, ihre Sprachkompetenzen auf diesem Gebiet weiter zu entwickeln. Die Unterrichtsinhalte werden also auch für die Eltern flexibel gestaltet und können so an die Bedürfnisse und eventuelle Anliegen und Fragen der KursteilnehmerInnen angepasst werden.

Folgende Bereiche stehen bei der sprachlichen Förderung im Vordergrund:

           - Aussprache, Lautbildung (im Gegensatz zur bereits gesprochenen Sprache)

           - Sprachgebrauch – Entwicklung eines vielseitigen Wortschatzes

           - situationsbezogenes Sprechen

Methodische Schwerpunkte:

           - Übungen zum Hörverstehen (z. B.: Arbeitsanweisungen umsetzen, Fragen zu Gehörtem beantworten)

           - Schaffen von Sprechanlässen (z.B.: Dialoge nachsprechen und selbst erfinden, Telefongespräche führen, Termine vereinbaren,

       sich erkundigen)

           - Regeln der Schriftsprache kennenlernen (z.B.: Groß- und Kleinschreibung, Satzgrammatik, Entschuldigung verfassen, Formulare

       ausfüllen)

Thematische Schwerpunkte:

           - Schule, Schulsachen

           - Alphabet und Zahlwörter

           - Familie, Freunde, Freizeit

           - Jahreskreis, Kalender, Termine, Ordinalzahlen

           - Körperteile, vom Kranksein, Entschuldigung verfassen, telefonische Terminvereinbarung  

           - lokale Präpositionen

            - Ämter und Behörden, Formulare ausfüllen, nachfragen, sich erkundigen

 

Rückblick und Ausblick

Dieses Projekt hat nun schon eine mehrjährige Tradition an unserer Schule und ist bereits zu einer fixen Säule geworden, die erfolgreiches Sprachenlernen mitträgt. Viele Familien nehmen das Angebot äußerst dankbar an. Sie erscheinen regelmäßig zum Kurs und verbessern mit großem Eifer und viel Begeisterung ihre Sprachkompetenzen.

Die KursteilnehmerInnen haben unterschiedlichste Herkunftsländer und Bildungsgrade. Der Deutschkurs bietet für neu zugezogene Familien auch eine soziale Plattform um andere Familien mit Kindern in ähnlichem Alter kennenzulernen. Im Vorhaben eine neue Sprache zu erlernen haben sie ein gemeinsames Ziel. Es ist schön zu beobachten, dass Menschen mit Muttersprachen aus verwandten Sprachfamilien einander im Kursverlauf helfen, indem sie versuchen schwer verständliche Inhalte zu übersetzen und zu erklären.

Feste im Jahreskreis werden in den Unterricht miteingebunden. Aktivitäten, wie das Ostereiersuchen, oder das gemeinsame Eisessen zum Abschluss des Kurses, ermöglichen es den TeilnehmerInnen  erlernte Sprachmuster im Alltag anzuwenden und bereiten zusätzlich große Freude.

Am Ende des letzten Kurstages erhalten alle Kinder und Eltern eine Urkunde, mit der ihnen zur erfolgreichen Teilnahme am Familiendeutschkurs recht herzlich gratuliert wird.